Guadalest

Guadalest

Man hat von Guadalest aus eine Atemberaubende Sicht auf den Stausee! Man schaut in ein grünes Tal mit einem großen, tiefblauen See, welcher mich an die Alpen erinnert.
Natürlich gibt es in Guadalest jede Menge Restaurants und Souvenir-Shops. Die Preise sind, wie in solchen Ausflugsorten üblich, leicht höher als an der Küste. Positiv ist nach meiner Meinung die Tendenz in einigen Restaurants neben englischen Fast-Food auch wieder die typischen, traditionellen Gerichte aus der Region anzubieten. Dies hat mich wie vieles in Guadalest an das touristische Vorzeigedorf auf Mallorca Valdemossa erinnert.
Da der Ort in einigen Hundert Metern Höhe über dem Meer liegt, ist es in Guadalest meist einige Grad kühler als unten an der Küste. Im Winter sollte man eine Jacke mitnehmen, es ist auch oft ziemlich windig und regnerisch ist. Im Sommer sind einige Stunde mit etwas kühleren Temperaturen natürlich angenehm und ein weiteres Argument hier hoch zu kommen.
Über Guadalest steht auf einem Fels die Ruine Sankt Joseph. Die Burg wurde durch ein Erdbeben und durch den Zahn der Zeit zerstört. Sie wurde im 11. Jahrhundert durch die Mauern gebaut.
Insgesamt gibt es mindestens fünf Museen. Alle sind recht klein (einige Zimmer in normalen Wohnhäusern) und kosten 2-3 Euro Eintritt. Die Museen sind nicht uninteressant, haben aber nach meinem Eindruck einen überwiegend kommerziellen Hintergrund (das Eintrittsgeld). In einigen gibt es sogar einen Art Türsteher, der versucht die Touristen zum Museumsbesuch zu überreden. Im Mikro-Miniaturmuseum und im Mikrogigantischen-Museum werden Miniaturen ausgestellt (sehenswert). Auch das Stadtmuseum ist nicht schlecht. Zudem gibt es eine Art Spielzeugmuseum, ein Fahrzeugmuseum und ein historisches Museum, welches das Leben in Guadalest im 18. Jahrhundert zum Thema hat.

 

zurück